Deutschem Muslim platzt der Kragen: in schöner Weise und zur rechten Zeit

sheikh-hassan-dyck

Sobald irgendwo auf der Welt ein Terrorakt geschieht, werden deutsche Muslime aufgefordert, darauf zu reagieren, sich davon zu distanzieren. – Hatte ich vor Jahren einmal in diesem Blog erklärt, warum ich mich nicht vom Terrorismus distanziere (weil das logisch nicht geht, da ich ihm ja gar nicht nahestehe), so liegt einer solchen seitdem stetig vorgebrachten Forderung die unverschämte Annahme zugrunde, Muslime müßten als Muslime dem Terrorismus nahestehen, was einfach nicht wahr ist. – Vor diesem Hintergrund ist es den Muslimen in Deutschland eine große Freude, daß jetzt auch noch vor passenden Kulisse, in Mekka nämlich, Sheikh Hassan, einem deutschen Muslim, in schöner Weise über solche Frechheiten nun endlich einmal der Kragen platzt. Hier sein Statement:

Hier seine Ansprache in schriftlicher Form:

»Audhu bi-llâhi mina sh-shayṭâni r-rajîm, bismi llâhi r-rahḥmâni r-raḥîm. Salâmu ‘alaykum wa raḥmatu llâhi wa barakâtuh.

Es ist eine schlimme Sache passiert; es ist die Zeit, da schlimme Sachen passieren. Man nennt das „Terrorakt“. Man verlangt dann von den Muslimen, daß sie schnell Stellung beziehen. „Warum bezieht ihr denn keine Stellung?“ – Ich hab die Nase voll von diesen Dingen, von diesen Aufforderungen. Sind wir denn keine Menschen? Wir sind Menschen, wir haben Barmherzigkeit mit jedem verletzten Tier, mit jedem Menschen, mit allem, was Hilfe braucht, haben wir Barmherzigkeit. Wieso müssen wir immer aufstehen und sagen: „Ja, selbstverständlich finden wir das furchtbar.“ – Was ist das für eine Frage überhaupt? Selbstverständlich ist das von Shaytan, das ist vom Teufel, hat mit Islam nichts zu tun, Islam ist Barmherzigkeit, Islam ist schön, Islam ist groß, Islam ist perfekt, hört einmal auf Islam, und ihr werdet Frieden finden auf der ganzen Welt!

Es ist genug mit diesem Blödsinn! Diese Vollidioten, Vollshayṭane, dummen Leute, die so etwas machen, weil sie unbewußt leben und benutzt werden von irgendwelchen Teufeln und solche Handlungen vollbringen. Das ist ja selbstverständlich, wieso muß ich noch extra sagen, daß ich das verdammen will. Ja selbstverständlich verdamme ich das! Ich verdamme alle schlechten Sachen. Es gibt noch mehr schlechte Sachen, die wir auch verdammen und die wir nicht gut finden.

Und wir finden gut: Frieden, und wir finden gut Barmherzigkeit, und wir finden gut Schönheit, und wir finden gut Licht, und wir finden gut Vollkommenheit, und wir finden gut Barmherzigkeit und Liebe für alle Menschen. Das ist Islam. Stellt das nicht immer falsch dar und fordert nicht immer die Leute auf! – selbstverständlich sind wir dagegen, gegen so einen Mist. Ich bin dagegen. Ich behaupte, daß mein Haß gegen diese Terroristen größer ist als eurer. Und ich fordere euch auf, den Sufismus zu unterstützen, das Sufitum, die Medizin gegen Waḥḥabitentum, Medizin gegen diesen Terror, worauf der basiert, das Gegenstück, Sufismus, zu unterstützen.

Wie ihr immer sagt: „Bildung, Bildung, Bildung“, dann unterstützt den Sufismus. Da ist ein Artikel von ILIJA TROJANOW in der FAZ*), lest euch den durch, das ist ein sehr guter Artikel von einem Deutschen geschrieben, und unterstützt das Sufitum, unterstützt die Liebe, unterstützt die Barmherzigkeit, unterstützt die Aufrichtigkeit, unterstützt die Wahrhaftigkeit von guten Leuten! Unterstützt sie finanziell, mit Aktionen, nicht mit Gerede von irgendwelchen Halbbildungssachen. Das bringt nichts.

Das ist unser Statement, ein kurzes Statement, und wer damit zufrieden ist, ist damit zufrieden, wer nicht, nicht. Salâmu ‘alaykum wa wa raḥmatu llâh wa barakâtuh.

Wir sind hier in Mekka am Fuß des Berges Thawr bei der Höhle, wo der Prophet Muḥammad ﷺ sich versteckt hielt und geschützt wurde von Allāh. Der Prophet Muḥammad ﷺ ist ein Prophet der Barmherzigkeit und der Schönheit und der Vollkommenheit. Er hat nur gute Taten gemacht, nur gute, nicht eine schlechte Tat, könnt ihr nachweisen vom Propheten Muḥammad. Und diese Idioten, die das machen, das sind Teufel, anders kann man die nicht bezeichnen. Salâmu ‘alaykum wa rahmatu llâh wa barakâtuh.«

*) FAZ-Artikel

Comments (2)

  1. Christian

    Wir sind gerade mit unseren zwei Kindern in einen kleinen Vorort von Marrakesch gegangen und wollen hier für mind. einen Monat bleiben. Wir sind die einzigen Ausländer hier und privat untergebracht. Jetzt stehen wir auf der anderen Seite und merken erst so richtig, wie herzlich und offen Muslime sind. Zwar hatte ich schon öfter Kontakt zu Gläubigen, aber hier ist es noch mal was ganz anderes.
    Und es stimmt, in Deutschland sollte viel mehr über andere Religionen unterrichtet werden. Dann würden auf Worte wie “Alahu Akbar” nicht als erstes mit Terror und Angst, sondern mit Liebe und Demut verbunden werden.

    Reply
  2. Bensil Norm

    Tja, da der Kommunismus seit 1989 als Buhmann nicht mehr funktioniert musste ja schleunigst ein Feindbild aus dem Hut gezaubert werden. Volia, das Problem Islamismus ist geboren. Lange vor dem Mauerfall war schon bekannt das ein neues Feindbild den fallenden Kommunismus ersetzen muss. Nun Satan USA(bitte nicht lachen, es regieren dort wirklich Satanisten)hat da sich schon lange gekümmert….der Putsch in Iran anfang der 50er Jahre…die illegale Israel Politik(welche ja nur der zionistische Agent Adolf Hitler möglich machte)…dazu die einhergehende bewusst geförderte Radikalisierung und Aufrüstung gewisser Extremisten welche von Führungsoffizieren von Mossad und CIA angeleitet werden….die selbstverständlich in vielen Teilen einer aunterdrückten und verarschten Gesellschaften mit wenig Bildungshintergrund guten Anklang findet. Alles bewusst zusammen gemixt und zum Zwecke des heeren Zieles” divide et impera ” geschaffen. Wirchristlich geprägten Leute werden auf einer Art mit dem Islam konfrontiert der selbstverständlich auf Ablehnung stößt. Wir werden vom Staate her unserer Kultur beraubt…und als Toleranz verkauft…statt Muslime zu integrieren wird eine Politik der Exclusion betrieben in dem man Gewohnheiten und Eigenheiten aus fremden Kulturen toleriert werden statt ihnen mit Konsequenz zu begenen…was zum Ergebnis führt..das sich sogenannte hier als Verbrechen gewertete Delikte von frisch eingewanderten Muslimen eher als Kaverliesrdelikte geahndet werden…und somit einen Keil in einer homogenen Gesellschaft treibt. Das Ergebnis sehen wir ja heute schon mehr als deutlich…das gegenseitige Misstrauen von Muslimen und Christen ist so schlimm wie nie. Und wer ist der lachende Dritte….das sind die Leute welche die Religion mit den 3 sechsen verehren und sie jetzt gern als Einweltreligion insterlieren möchte….und außer dem Judentum, welches sich ja schon schleichend in den Satanismus assimiliert hatte sollen sich das Christentum und der Islam gegenseitig aufreiben. Zuerst wird mit Gewalt dem Christ in Europa seine Glauben und Tradition der Toleranz zur Gunsten des Einwanderes geopfert, was selbstverständlich Aggressionen und Ängste auslöst…welche eine Dynamik in Gange setzen soll welche bald ein Pulverfass zur Explosion bringt. Selbstverständlich werden radikale Muslime hier ans Fenster geholt, zeitgleich passieren sogenannte Falseflage Attentate gesteuert von Geheimdiensten um noch mehr an der Spierale der Gewalt zu drehen. Ich habe leider keine Zeit mehr weiter zu schreiben…aber eines will ich noch da lassen, der Islam ist eine gefährdete Religion dessen Überleben hier in Europa am seidenen Faden hängst, kommt es zu Unruhen..wird es danach bis hoch zum Bosporus keine Moschee in Europa nicht mehr stehen…genauso wenig wie unsere Kirchen auch. Darum, sucht den Dialog….geht auf die identitäre Bewegung zu(ich meine nicht die AFD das ist das troyanische Pferd der CDU)..ich meine die identitäre Bewegung Deutschland, denn mit diesen Leuten kann man gemeinsam im Dialog das gesammte Problem beleuchten um gemeinsam eine gute Lösung zu finden. Denn niemand hier will einen Bürgerkrieg. Sorry liebe Moslems…auch euch verarscht die Elite auf das Böseste…genau so wie man uns verarscht….hey…Dialoge…ein wertfreier Austausch wo jeder seine Sorgen und Nöte dem anderen mitteilen kann…und zu letzt was ganz wichtig ist…festzustellen was unsere natürlichen Rechte ob als Gast oder Gastgeber eben sind. Nur mit Fairnis und Ehrlichkeit kann ein friedvolles Zusammenleben garantiert sein. Und heute läuft gar nichts mehr fair….letzten wurde eine arme deutsche Familie aus ihrem Haus geklagt…weil der Mann krank wurde und nicht mehr arbeiten konnte..und die Raten welche er schon über 20 Jahre zahlte nicht mehr tragen konnte….das richtig Blöde dabei war, das zwei Straßen weiter…eine syrische Familie welche nie hier arbeitete und nie einen Beitrag leistete in ein frisch renoviertes Reihenhaus, von der Bauart gleich dem des Mannes welche sein Haus verlassen musste einzog und sie keinerlei Verpflichtungen haben für Unterhalt, Miete und sonstige Kosten aufkommen zu müssen…glaubt ihr das so etwas Sympathien schafft?…aber okay…ich als Einwandere würde auch nicht nein sagen…wenn es mir eine komische Regierung möglich macht so leben zu können. Nur ich hätte da ein ganz blödes Gefühl wenn ich einheimische alte Leute Pfandflaschen sammeln sehe…aber okay, ich hoffe bevor ein Chaos losbricht das wir alle mit einem Generalstreik das System abschaffen welche uns sämtliche Probleme eingebrockt haben…denn ohne dieses tolle System würde noch Paletina Palestina heißen….und im Iran alle Benz fahren…und in Syrien Lybien wäre noch jeder Stein auf dem anderen…Afgahnistan wäre immer noch eine Hochburg für Hippi Touristen….Das System ist das Problem… ulele 2050minusX

    Reply

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *