Unterschlagung von Erkenntnissen des französischen Geheimdienstes in Sachen Ukraine durch US-NATO und das Schweigen der Presse

breedlove-700

War schon anhand einer Fülle von Beispielen deutlich geworden, wie gleichgeschaltete Medien in Deutschland immer wieder glatt Falsches verbreiten, was, so die Wahrheit bekannt, ja nicht bloß Irrtum, sondern bewußte Lüge ist, so müssen wir zugleich beklagen, daß sie immer wieder Vorfälle wie zum Beispiel die gerade bekanntgewordenen Erkenntnisse des französischen Geheimdienstes über die Rolle der Russen in der Ukraine und deren Unterdrückung durch eine USA-bestimmte NATO schlicht verschweigen. Die Erkenntnisse des französischen Geheimdienstes nämlich, daß die Russen nie eine Invasion in die Ukraine planten, wurde mit Ausnahme der Deutschen Wirtschafts-Nachrichten ebenso einhellig wie nachhaltig von den Medien verschwiegen, wie zugleich die Unterdrückung dieser französischen Einsicht durch die Amis von den Medien unterschlagen wurde.

Es ist es ein Saustall, der es verdiente, einmal gründlich ausgemistet zu werden. Ein Durchforschen bekannter Blätter auf wenigstens den zarter Hinweis auf diese Ungeheuerlichkeit blieb ergebnislos. Nichts. Und da die Unterlassung einer Handlung, so sie intendiert ist, selbst eine zurechenbare Handlung darstellt, frage ich, worin die hinter einer solchen Informationsverweigerung stehende Absicht bestehen könnte, nämlich zu verschweigen, daß der Chef des französischen Militär-Geheimdienstes (Directorate du renseignement militaire, DRM), General Christophe Gomart, sich vor dem Verteidigungsausschuss der französischen Nationalversammlung bitterlich über das Gebaren der Amis in der NATO beklagt hatte, die die Erkenntnisse seines Dienstes partout nicht hatten wahrhaben wollen. 

Gomart sagte, das wirkliche Problem mit der Nato sei der Umstand, daß die US-Geheimdienste dominierten, während die französischen Erkenntnisse nur gelegentlich in Betracht gezogen würden. Die Nato hätte bekanntgegeben, daß die Russen eine Invasion in die Ukraine vorbereiten. Doch gemäß den Erkenntnissen des DRM (des französischen Geheimdienstes) hätte diese Behauptung nicht aufrechterhalten werden können. Wörtlich (vgl. die Quelle) erklärte er: “Tatsächlich haben wir festgestellt, daß die Russen weder Kommandostände eingerichtet noch logistische Maßnahmen ergriffen haben wie etwa die Errichtung von Feld-Lazaretten. Es gab keine Aktivitäten, die man zur Vorbereitung einer militärischen Invasion hätte treffen müssen. Auf der zweiten Befehlsebene gab es keine entsprechenden Veranlassungen. In der Folge hat sich gezeigt, dass wir mit unseren Annahmen richtig lagen.“

Ich frage die im folgenden genannten Blätter, wie sie es verantworten wollen, diese wichtige Nachricht darüber, daß die Russen keineswegs eine Invasion in die Ukraine planten, einfach unterschlagen zu haben: ARD, ZDF, FOKUS, SPIEGEL, F.A.Z.,SÜDDEUTSCHE, DIE WELT, DER FREITAG, HUFINGTON POST, JUNGE FREIHEIT, HANDELSBLATT, NEUE ZÜRICHER ZEITUNG, WIENER ZEITUNG. – Was war der Grund für diese intendierte Unterlassung? Wolltet ihr gemeinsam und einzeln die Amerikaner darin unterstützen, daß ein Krieg gegen Rußland immer mehr als berechtigt erscheint?

War mir die Rede “Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!” schon immer als verbesserungsfähig erschienen, da sie doch eigentlich hätte lauten müssen: “Herr, vergib ihnen, denn sie wissen, was sie tun!”, so könnte eine so verstandene Bitte mit Blick auf die Verantwortlichen der genannten Fernsehanstalten und Blätter einen guten Sinn haben, da diese gerade wissen, was sie tun, wie das ja schon bei gewöhnlichen Kriminellen und erst recht den Mitgliedern einer kriminellen Vereinigung der Fall ist, Leuten, die vor Gericht gestellt gehören. Denn sie schaden den Interessen unseres Landes und ganz Europas wie kaum jemand sonst.

Der Witz daran ist zugleich, daß die Medien in ihrer Amerikahörigkeit nicht bloß den deutschen Interessen zuwiderhandeln, sondern sich sogar in einen Widerspruch zu einer langsam in Europa und Deutschland auch von Regierungsseite stärker werdenden Skepsis den Amerikanern gegenüber setzen. Immerhin soll der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sich über Nato-Oberbefehlshaber Philip Breedlove wegen offenkundiger Unterschiede in den geheimdienstlichen Erkenntnissen über die Lage in der Ukraine beschwert haben.

Just an dem Tag, an dem sogar die ukrainische Armee-Führung festgestellt hatte, daß erstmals seit Wochen keiner ihrer Soldaten in der Ostukraine getötet worden sei und die Zahl der Verstöße gegen die in Minsk vereinbarte Feuerpause deutlich abgenommen habe, hatte US-Kriegstreiber Breedlove nämlich frech behauptet, daß die Situation in der Ostukraine von Tag zu Tag schlimmer werde. Ich finde, dieser Breedlove verdiente mal einen kräftigen Tritt in die Eier. Und den Blättern gegenüber sollten wir, es ihnen in gewisser Weise gleichtuend, ebenso einen Akt der intendierten Unterlassung vollziehen, den nämlich, sie einfach nicht zu kaufen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *