Für diese Welt unsichtbar werden – zur Bedeutung des Todes

sheikh-nazim-raji-ashman

786 – Sheikh Nazim Efendi – auf dem Bild zusammen mit Raji Ashman in Malaysien, möge Allah ihre Seelen heiligen – hat ein paar Worte über den Tod gesagt, die zu schön und wichtig sind, als daß sie nicht bekannt sein sollten:

“Betrachtungen über den Tod helfen, die Seele zu befreien, so daß sie Kontakt mit ihrer himmlischen Station und mit göttlichen Mächten aufnehmen kann. Was bedeutet der Tod? Er bedeutet, für diese Welt unsichtbar zu werden, aus ihr herauszutreten, um wiedereinzutreten in die Himmel.

Für die Heiligen ist dies die Bedeutung des Todes. Wenn wir uns das vor Augen führen, gewinnen wir an geistiger Kraft. Das ist die Wirklichkeit, die hinter dem Tod steht. In dem Moment, da wir von hier fortgehen, kommen wir dort an. Wenn eure Seele euren Körper verläßt, befindet sie sich augenblicklich in ihrer himmlischen Station. Unsere Seele ist wie ein Vogel im Käfig, der nur darauf wartet, befreit zu werden. Sie wartet mit endloser Sehnsucht auf den Zeitpunkt, an dem sie zu ihrer himmlischen Station fliegen kann. Wenn ein Mensch die wahre Bedeutung des Todes kennt, fürchtet er ihn nicht mehr, vielmehr wartet er auf ihn. Das Wissen darum erfüllt uns mit Sehnsucht danach, unsere himmlische Heimat zu erreichen und weist uns den Weg. Der Prophet – Friede sei mit ihm – sagte. „Der Weg, auf dem ihr euren Herrn trefft, ist der Tod. Wenn ihr den Tod nicht liebt, so liebt ihr es nicht, euren Herrn zu treffen!“

Alle wirklich Gläubigen müssen daher den Tod lieben, denn er ist der Weg zu den Himmeln. Sich an den Tod zu erinnern, macht uns stärker im Glauben. Die Liebe zu Allah ist die Kraft unseres Glaubens, die Seele unseres Glaubens. Wenn ihr keineLiebe für Allah habt, dann könnt ihr keinen Glauben haben. Es ist unmöglich.”

– – – – – –

aus: Meister Nazim al-Qubrusi, Meer der Barmherzigkeit, Semih Verlag, Ankara, 1981
zusammengestellt, übersetzt und herausgegeben von © Scheikh Hassan Dyck,
Neubearbeitung: Abd al-Hafidh Wentzel

Weitere Literatur:

Imam Ghazali, Die kostbare Perle im Wissen des Jenseits.
Imam Ghazali, Erinnerung an den Tod und das Leben danach.

Über Sheikh Nazim:

Hisham Kabbani, Der Weg der Meister, S. 330 ff.
Über das Leben Maulana Sheikh Nazims, Sonderdruck aus: “Der Morgenstern” Nr. 10.

 

Comment (1)

  1. Burhanuddin1

    “Unsere Seele ist wie ein Vogel im Käfig, der nur darauf wartet, befreit zu werden. Sie wartet mit endloser Sehnsucht auf den Zeitpunkt, an dem sie zu ihrer himmlischen Station fliegen kann. … Das WISSEN darum erfüllt uns mit Sehnsucht danach, unsere himmlische Heimat zu erreichen und weist uns den Weg.”

    Klingt nach gnostischer Sekte

    Reply

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *