Kartell der Lügenblätter

trugblaetter

Es liegen Indizien dafür vor, daß die ehemaligen Spitzenblätter Deutschlands, SPIEGEL, Süddeutsche, ZEIT, F.A.Z., zu einem Kartell abgesprochener Falschmeldungen abgestiegen sind. Über das Vierer-Treffen der Außenminister nämlich berichten sie am 22. Januar in nicht bloß schwerwiegend falscher, sondern in haargenau gleichlautend falscher Weise, indem sie schreiben:

„Russland und Ukraine vereinbaren Rückzug schwerer Waffen“.

Tatsächlich hatte die Erklärung der Außenminister Deutschlands, Frankreichs, der Ukraine und Rußlands zu einer friedlichen Beilegung des Konfliktes in der Ukraine folgenden Wortlaut: “Die Minister rufen alle involvierten Seiten dazu auf, die Feindseligkeiten einzustellen und die schweren Waffen in Übereinstimmung mit der Demarkationslinie abzuziehen, die im Annex zum Minsker Memorandum vom 12. September 2014 vereinbart worden sind.”

Keineswegs also hatte Rußland erklärt, schwere Waffen abzuziehen, sondern gemeinsam mit den vier Außenministern vereinbart, Einfluß darauf zu nehmen, daß die beiden Konfliktparteien dies tun.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hatte entsprechend in der anschließenden Pressekonferenz betont, daß Rußland zugesagt habe, den für den Rückzug schwerer Waffen notwendigen Einfluß auf die Separatisten auszuüben. Der russische Außenminister Sergei Lawrow erklärte entsprechend, daß Rußland den Waffenabzug beider Konfliktparteien unterstützt und seinen Einfluß auf die Konfliktparteien geltend machen will.

Mit keinem Wort, weder in der gemeinsamen Erklärung noch in der Pressekonferenz der  Außenminister, war gesagt worden, daß Rußland sich bereit erklärt hätte, schwere Waffen “abzuziehen”. Dies würde bedeuten, offizielle russische Truppen und Waffen wären in der Ostukraine präsent. Wichtig ist, daß hierfür trotz entsprechender Behauptungen seitens der ukrainischen Regierung und westlicher Vertreter kein einziger Beweis für diese Behauptung vorgelegt wurde und der russische Außenminister bei der  jährlichen Pressekonferenz entsprechend erklärt hatte:

“Ich sag es immer wieder. Wenn Sie so sicher sind, dies zu behaupten, dann belegen Sie dies doch bitte mit Fakten. Aber niemand kann noch will diese ‘Beweise’ vorlegen.”

Und was machen deutsche Lügenblätter einhellig aus den Aussagen des deutschen Außenministers und der gemeinsamen Erklärung der Außenminister? – Siehe hier:

luegenpresse

Daß diese Blätter suggerieren, Rußland hätte schwere Waffen in die Ukraine gebracht, was bislang nicht mehr als eine u.s.-amerikanische Propaganda ist, erweckt den Verdacht amerikahöriger Kriegstreiberei. Daß sie es aber zudem in haargenau demselben Wortlaut tun, erweckt den Verdacht, daß das abgesprochen war, das ist, daß diese Blätter jene Art krimineller Vereinigung bilden, die man “Kartell” nennt.

Es berührt seltsam, daß der Täuschungscharakter der Nachricht gar nicht sogleich auffällt, weil der Unterschied zwischen einem “Abzug schwerer Waffen” durch Rußland und dem Versuch einer Einwirkung dieses Landes darauf, daß andere das machen, auf den ersten Blick als marginal erscheint. Auf den zweiten indes wird klar, daß hier mit Verstand und großer Rafinesse getäuscht und betrogen wird.

Vgl. folgende Links:

Artikel auf “Russland Today

Infamie des Mainstreams oder wie ich mich des SPIEGELs entledigte

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *