Albert Einstein gegen zionistischen Terror

einstein-letter-rifkin

Vor sechzig Jahren hatte sich Albert Einstein darüber beklagt, daß für eine Katastrophe in Palästina zuerst die Briten, zweitens aber »die terroristischen Organisationen aus unseren eigenen Reihen« verantwortlich wären, und er hat sich geweigert, »jemanden zu treffen, der mit diesen fehlgeleiteten und kriminellen Leuten in Verbindung steht.«

Einstein wurde 1948 um eine Spende für die Stern-Gruppe, gegründet von dem Serienattentäter Stern, gebeten. Die ebenfalls terroristische Irgun-Gruppe hatte unter anderm 1946 im Jerusalemer King-David-Hotel 91 Leute, Briten, Araber und Juden, umgebracht. Einstein antwortete der Stern-Gruppe, die als American Friends of the Fighters for the Freedom of Israel auftrat, mit diesem Brief:

ÜBERSETZUNG

Sehr geehrter Herr Rifkin,

falls eine wahre und endgültige Katastrophe in Palästina über uns kommen sollte, dann wären dafür erstens die Briten verantwortlich, und zweitens die terroristischen Organisationen aus unseren eigenen Reihen.

Ich bin nicht bereit, jemanden zu treffen, der mit diesen fehlgeleiteten und kriminellen Leuten in Verbindung steht.

Mit freundlichen Grüßen,

Albert Einstein.

SECHZIG JAHRE SPÄTER EHRT DAS PARLAMENT ISRAELS DEN TERRORISTEN STERN

Für den gegenwärtigen Zustand Israels ist es bezeichnend, daß die israelische Regierung und das israelische Parlament eine Feier zu Ehren Avraham Sterns, der vor gut 100 Jahren geboren wurde, abhielten, womit alles gesagt ist.

[vgl. steinbergrecherche.]

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *